Mittwoch , 28 Juni 2017
Startseite » Gesundheit » 5 Tipps für einen entspannten Arztbesuch mit Kind

5 Tipps für einen entspannten Arztbesuch mit Kind

Der Grundstein für ein angstfreies Leben wird bereits im frühen Kindesalter gelegt. Verantwortlich hierfür sind die Eltern. Sie sollten ihren Kindern unter anderem früh beibringen, dass ein Arztbesuch nichts Negatives ist.

5 Tipps für einen entspannten Arztbesuch mit Kind

Haben Sie Angst vorm Zahnarzt oder vor einem anderen Mediziner? Wenn ja, dann ist es gut möglich, dass die Furcht auf negative Erlebnisse zurückzuführen ist, an die Sie sich gar nicht mehr erinnern können. Tatsächlich geht man nämlich davon aus, dass uns Erfahrungen bereits ab dem Ende des ersten Lebens Jahres positiv oder negativ prägen können. Für Eltern bedeutet die Information, dass sie ihre Kinder bereits in möglichst jungen Jahren an eine angstfreie Lebensweise heranführen sollten – das gilt insbesondere für Arztbesuche. Wie Sie Kindern die Angst vorm Onkel Doktor nehmen bzw. sie gar nicht erst entstehen lassen, verraten wir in den folgenden Tipps:

  1. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihre eigenen eventuell vorhandenen Ängste nicht an Ihren Nachwuchs weitergeben. Am besten geht daher immer der Elternteil mit zum Arzt, der gelassener mit der Situation umgeht.
  2. Es ist sinnvoll, das Kind zum Beispiel vor dem ersten Zahnarztbesuch bereits einmal zu einem Ihrer Kontrolltermine mitzunehmen. Somit kann Ihr Kind sehen, dass beim Arzt nichts Schlimmes passiert. Nehmen Sie Ihr Kind natürlich nur dann mit, wenn die Untersuchungen wirklich harmlos sind.
  3. Bereiten Sie Ihr Kind auf den bevorstehenden Arztbesuch vor, indem Sie genau erklären, was dort passieren wird. Besonders wichtig ist das vor größeren Eingriffen. Kliniken wie der DentalPark stellen auf Ihren Websites umfangreiche Informationen zu Anästhesien und häufigen Untersuchungen bereit, die Sie nach dem Lesen nur noch kindgerecht aufbereiten müssen. Fachchinesisch verstehen die Jüngsten schließlich noch nicht.
  4. Spielen Sie anstehende Arztbesuche ruhig einmal daheim am Teddy durch. Die Anschaffung eines Arztkoffers für Kinder ist hierfür sinnvoll – am meisten Spaß macht dabei das Spielen mit anderen Kindern. Auch Kinderbücher können auf spielerische Weise die Angst vorm Arzt nehmen.
  5. Bieten Sie Ihrem Kind an, dass das liebste Schmusetier als Begleitung mitkommen darf. Eltern unterschätzen oft, wie unterstützend ein Stofftier in schwierigen Situationen sein kann. Wenn Sie nun selbst noch ruhig und gelassen bleiben, kann nichts mehr schiefgehen!

Bild:

© Comstock/Stockbyte/Thinkstock