Mittwoch , 29 März 2017
Startseite » Kinder & Familie » Kinderzimmer einrichten: die besten Tipps für mehr Sicherheit

Kinderzimmer einrichten: die besten Tipps für mehr Sicherheit

Wenn Kinder sich in den eigenen vier Wänden verletzen, geschieht dies meistens im Kinderzimmer. Bei der Einrichtung stehen nämlich oft andere Kriterien als die Sicherheit im Vordergrund. Dabei reichen bereits wenige Maßnahmen aus, damit das Kinderzimmer zur sicheren Wohlfühlzone wird.

Sicherheitsartikel vermeiden Unfälle

Die Gefahr für einen Unfall lauert im Kinderzimmer an jeder Ecke. Selbst die Beleuchtung kann eine Gefahrenquelle darstellen, wie in diesem Artikel näher erläutert wird. Um das Risiko für Unfälle zu minimieren, sind Sicherheitsartikel eine wichtige Hilfe. Daher sollten folgende Produkte in einem Haushalt mit kleinen Kindern nicht fehlen:

  • Rauchmelder
  • Steckdosenschutz
  • Schutzgitter für Türen und Treppen
  • Fensterfeststeller
  • Eckenschutz bei Möbelkanten
  • Laufgitter

Die oben aufgeführten Sicherheitsartikel können zwar die meisten Unfälle vermeiden, ersetzen aber nicht einen aufmerksamen Blick auf die Kleinen. Gerade Babys und Kleinkinder sollte man daher nur für einen kurzen Moment aus den Augen lassen. Im Zweifel bietet ein Laufgitter den besten Schutz vor Stürzen, Stößen & Co.

Sichere Kindermöbel und Spielsachen

Ein Mindestmaß an Sicherheit für Kindermöbel und Spielzeug bietet das CE-Zeichen. Auch das GS-Siegel wird nur nach sorgfältiger Qualitätsprüfung vergeben. Im besten Fall sind Einrichtungsgegenstände mit beiden Prüfzeichen versehen.

Schränke und Regale sind nicht zum Klettern da – das wissen die Kleinen noch nicht und versuchen daher, jedes Möbelstück zu erklimmen. Der heimische Kletterausflug kann allerdings lebensgefährliche Folgen haben, wenn das Möbelstück umkippt und auf das Kind stürzt. Wichtig ist daher, sämtliche Möbelstücke an der Wand zu fixieren. Am besten befinden sich Bücher und Spielsachen ganz unten im Regal, damit sie für Kinder auch ohne waghalsige Klettermanöver erreichbar sind. Um die Lust am Klettern auszuleben, sind kindersichere Hochbetten eine prima Alternative zum Regal.

Wenn die Kleinen ihre ersten Gehversuche unternehmen, werden Bauklötze und andere Spielsachen zu Stolperfallen. Nach dem Spiel sollten die Sachen daher aus dem Weg geräumt werden. Teppiche sollten mit rutschfesten Unterlagen versehen werden und keine Stolperkanten aufweisen. Stoppersocken oder Hausschuhe verhindern auf glatten Böden, dass die kleinen Entdecker ausrutschen.

Wir haben alles – jetzt darfst du kommen…

Auch wenn Kinder dazu oft eine andere Meinung haben: Lose Stromkabel, Stricke und Kordeln sind kein geeignetes Spielzeug, da sich Kinder damit im Ernstfall strangulieren können. Außerdem ist Vorsicht geboten bei kleinen Teilen, die Kinder bis zu drei Jahren verschlucken können. Das Erstickungsrisiko ist auch bei Plastiktüten hoch. Sie gehören daher ebenfalls außer Reichweite von kleinen Kindern.

Bildquelle: © istock.com/Gladiathor