Mittwoch , 28 Juni 2017
Startseite » Kinder & Familie » Ein Kinderzimmer zum Wohlfühlen

Ein Kinderzimmer zum Wohlfühlen

Das eigene Zimmer ist für Ihre Kinder ein wichtiger Rückzugsort, in dem sie spielen, schlafen und herumtoben können. Bei der Einrichtung kommt es deshalb nicht allein auf die Farbe an den Wänden, die Möbel und das vorhandene Spielzeug an: Auch die Temperatur und die Beleuchtung spielen eine große Rolle, damit sich Ihr Kind in seinem eigenen Reich rundum wohlfühlt.

Ein passender Sonnenschutz sorgt für angenehme Temperaturen im Kinderzimmer.

Bildquelle: © istock.com/jgareri

Die richtige Raumtemperatur

Das Kinderzimmer ideal zu temperieren, ist nicht immer ganz einfach, denn in dem Raum wird sowohl aktiv gespielt als auch geschlafen.

Tagsüber sollte die Temperatur für ein gesundes Klima immer zwischen 20 und 22 Grad liegen. Nachts können Sie die Heizung auch etwas herunterdrehen, wenn Ihre Heizungsanlage nicht über eine automatische Nachtabsenkung verfügt.

Außerdem muss natürlich immer ausreichend gelüftet werden. Sowohl morgens nach dem Aufstehen als auch abends vor dem Schlafengehen bringt Stoßlüften für ca. 10 Minuten wieder frische Luft ins Zimmer. Vermeiden Sie es, das Fenster stattdessen den ganzen Tag über nur einen Spalt breit geöffnet zu lassen.

Sonnenschutz fürs Kinderzimmer

Um auch im Sommer eine angenehme Raumtemperatur zu schaffen, ist ein Sonnenschutz an den Fenstern zu empfehlen. Diesen gibt es in sehr unterschiedlichen Modellen. Die Knutzen Wohnen Einrichtungshäuser in Kiel bieten beispielsweise dekorative Vorhänge, Plissees, Rollos und Jalousien. So findet jeder den passenden Sonnenschutz für seine Fenster.

Gerade während des Lernens oder des Hausaufgabenmachens kann direkte Sonneneinstrahlung sehr störend sein. Und auch beim Schlafen ist eine Abdunkelung des Raumes sehr angenehm. Außerdem wird nicht nur die Sonne bzw. die Hitze draußen gehalten, sondern die Rollos oder Vorhänge schützen auch vor neugierigen Blicken.

Tipps für eine kühle Wohnung

Bei einer richtigen Hitzewelle im Sommer h‰lt man es drinnen oft kaum aus, weil die Temperaturen innerhalb der Räume einfach nicht auf ein angenehmes Level gebracht werden können. Ein Trick, der schon vielen Generationen geholfen hat, ist das Aufhängen von feuchten Tüchern oder Bettlaken mit hohem Baumwollanteil. Diese entziehen der Luft die Wärme während des Trocknens.

Auch das Abschalten von nicht verwendeten Elektrogeräten kann dazu beitragen, die Luft in den Räumen herunter zu kühlen.

Viele haben bei so hohen Temperaturen auch Probleme damit, in den Schlaf zu finden. Dabei ist laut Experten nur die Phase des eigentlichen Einschlafens problematisch. Ist man erstmal im Land der Träume, stört die Hitze nicht mehr. Um also das Einschlafen zu erleichtern, können Sie Ihre Nachtwäsche oder auch das Bettlaken vorher ins Eisfach legen. Auch eine Wärmflasche, in diesem Fall aber mit kaltem Wasser gefüllt, bringt wohltuende Erfrischung im Bett.

Gut isolierende Fenster

Um im Winter nicht zu viel Energie zu verschenken, sind gut isolierende Fenster wichtig. Nur so kann die Heizung effektiv arbeiten und den Raum auf eine angenehme Temperatur bringen. In neueren Häusern werden in der Regel von Vornherein Fenster mit einer Dreifach- oder zumindest einer Doppelverglasung ausgestattet.