Montag , 29 Mai 2017
Startseite » Schwangerschaft » Schwangerschaft: Richtig beraten bis zum neunten Monat

Schwangerschaft: Richtig beraten bis zum neunten Monat

Baby-Glow, Morgenübelkeit und Dehnungsstreifen – ein werdendes Kind nimmt nicht nur den Bauch seiner Mama in Besitz, sondern wirkt sich innerhalb einer neunmonatigen Schwangerschaft auf den gesamten Organismus aus. Kein Wunder also, dass sich im Laufe von durchschnittlich 266 Tagen so einige Fragen ansammeln: Ab wann spüre ich die ersten Kindsbewegungen? Welcher Schilddrüsenwert kann für den Fötus gefährlich werden? Und: Bin ich überhaupt schwanger?

Der Mutterpass !

Fragen kostet nicht´s

Ob mit 18 oder 35 Jahren – eine (mögliche) Schwangerschaft stellt das Leben jeder werdenden Mama auf den Kopf. Bereits mit dem ersten Verdacht fluten unzählige Fragen die eigenen Gedanken und stürzen so manche Frau in eine ernsthafte Krise. Immerhin gilt es nicht nur die Einrichtung des Kinderzimmers zu planen. Stattdessen warten insbesondere medizinische Problemstellungen auf ihre Lösung: Ob Blutabnahmen während der Schwangerschaft, der richtige Sport oder die zunehmenden Veränderungen des eigenen Körpers – Fragen gibt es viele. Dabei fühlt sich so manche werdende Mama hin und wieder überfordert. Immerhin kann auch der liebende Partner nicht alle Fragen hinreichend beantworten, gleiches gilt für Freunde und Familie. Stattdessen wenden sich viele Frauen an ihren Frauenarzt oder nehmen Beratungsstunden bei der ansässigen Familienberaterin. Was jedoch ist zu tun, wenn der eine Ansprechpartner im Urlaub ist und der andere nicht in Reichweit praktiziert? Hier können Ratgeberportale wie beispielsweise gesundheitsfrage oder cosmiq weiterhelfen.

Digitale Aufklärung – per Mausklick zur richtigen Antwort

Ratgeberportale helfen Interessierten nicht nur über die ersten Unsicherheiten hinweg – schließlich steht oftmals noch gar nicht fest, ob die betreffende Frau wirklich schwanger ist – sondern erleichtern auch die Suche nach einem dauerhaften Ansprechpartner. Weiteres zum Thema findet sich hierbei nicht nur in den Kommentaren, sondern auch in den einzelnen Expertengruppen.  Ausgewiesene Experten und eine wissbegierige Community beraten so etwa hinsichtlich eines empfehlenswerten Gynäkologen und stehen zur Seite, wenn sich des Nachtens die Sorgen um das ungeborene Leben auftürmen. Anschließend können sich werdende Mamas ganz unbesorgt an den empfohlenen Fachmann wenden und sich hinsichtlich ihres heranwachsenden Sprösslings beraten lassen – mit dem guten Gefühl, bereits über grundlegende Sachverhalte Bescheid zu wissen.