Montag , 29 Mai 2017
Startseite » Kinderwunsch » Wann bekommen wir endlich ein Kind?

Wann bekommen wir endlich ein Kind?

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, wenn man erst jenseits der 30 ein Kind zur Welt bringt. Immerhin studieren viele Frauen und möchten danach erst einmal in den Beruf einsteigen, bevor sie eine Familie gründen. Doch: Wenn dann der Wunsch nach einem Kind da ist, heißt das noch lange nicht, dass er auch prompt erfüllt wird. Denn viele Paare haben Schwierigkeiten damit, Nachwuchs zu bekommen und probieren es monate- oder sogar jahrelang. Der unerfüllte Kinderwunsch belastet natürlich irgendwann die Beziehung. Frust, gegenseitige Anschuldigungen und Enttäuschungen stehen auf der Tagesordnung. Die Frage, die sich dann stellt, ist häufig: Liegt es an dir oder an mir?

Gesundheitscheck beim Mann

Nicht nur die Frau muss abklären, ob die überhaupt fruchtbar ist. Um auszuschließen, dass das Problem beim Mann liegt, sollte er sich einer urologischen Untersuchung unterziehen. Dabei werden die Hoden, Samenblasen und Prostata mit Hilfe des Ultraschalls untersucht. Zudem kann ein so genanntes Spermiogramm angefertigt werden – das heißt, es wird untersucht, wie viele und wie aktiv die Spermien sind. Fallen bei der Untersuchung Beeinträchtigungen auf, so können diese meist behandelt werden. Als Mann sollte man also nicht zögern, den Weg zu Arzt zu gehen. Immerhin kann so vielleicht schnell das Problem behoben werden.

Das Alter spielt eine Rolle

Natürlich spielt auch das Alter des Paars eine Rolle. Fakt ist, dass die Wahrscheinlichkeit für die Frau, schwanger zu werden, ab circa 35 Jahren deutlich abnimmt. Das beste biologische Alter, um Kinder zu kriegen, liegt bei den Frauen zwischen 20 und 35 Jahren. Das ist ein Problem, da sich die Familienplanung für viele einfach nicht früher mit der Karriere vereinbaren lässt. Aber auch bei Männern ist das Alter nicht unwichtig. Auch, wenn man sagt, die Herren der Schöpfung können noch bis ins hohe Alter Kinder zeugen: Auch bei ihnen sinkt die Fruchtbarkeit ab 35. Grundsätzlich können Männer aber natürlich noch in einem viel höheren Alter Vater werden als Frauen Mütter. Und sie können genau wie auch ihre Partnerinnen einiges dafür tun, um ihrer Fruchtbarkeit auf die Sprünge zu helfen. Um die Spermienaktivität zu erhöhen, sollte sich der Mann eine gesunde Lebensweise aneignen. Dazu gehören beispielsweise gesundes Essen und der Verzicht auf das Rauchen. Manchmal können auch Nahrungsergänzungsmittel helfen – dies zeigten Studien in der Vergangenheit. Am besten ist es, man erkundigt sich bei seinem behandelnden Arzt, wie man sich in diesem Fall verhalten soll.

Grundsätzlich sollte man nicht sofort die Flinte ins Korn werfen, wenn es mit dem Nachwuchs nicht klappt. Wichtig ist jedoch, dass beide Partner zum Arzt gehen, um eine körperliche Ursache auszuschließen. So bewahrt sich das Paar vor weiteren Enttäuschungen. Ist die Ursache gefunden, kann sie möglicherweise behoben werden. Ist das nicht der Fall, kann das Paar immer noch über eine Adoption nachdenken. Auch, wenn diese nicht bedeutet, ein eigenes Kind zu Welt zu bringen, so kann man sich damit trotzdem den Traum einer eigenen Familie erfüllen. Es gibt immer Wege, ein Kind zu bekommen, man muss sich nur trauen.