Donnerstag , 24 April 2014
Startseite » Baby » Der Zahn- Milchzahn- Zahnfee- Kalender! Kostenloser Download

Der Zahn- Milchzahn- Zahnfee- Kalender! Kostenloser Download

Die meisten Kinder bekommen um den 6. Monat herum ihren ersten Zahn. Es gibt jedoch auch Kinder, die schon viel früher mit dem Zahnen beginnen. Manche Babys kommen bereits mit dem ersten Zähnchen zur Welt, doch im Durchschnitt kann man sagen, dass ab dem 6. Monat die Zahnphase beginnt. Viele denken auch, dass zunächst die Schneidezähne kommen. Doch bei unserer Tochter kam zuerst ein Eckzahn. Bei der zweiten kamen Ende des dritten Monats bereits beide unteren Schneidezähne auf einmal – und nun lassen die anderen Zähnchen auf sich warten – bereits im 8. Monat und es kommt kein Neuer nach – also von daher sind die statistischen Werte immer nur “statistisch” anzusehen! ;) Es gibt keinen festen Plan, auch die Zähne machen und kommen, wann sie wollen. Doch eine grobe Linie gibt es bei jedem Kind. Damit ihr wisst, welcher Zahn ungefähr wann kommt, gibt’s jetzt einen kleinen Zahnkalender:

Unser  Zahn- Milchzahn- Zahnfee- Kalender!

Wir haben uns mal einen etwas anderen Zahnkalender ausgedacht und prompt entworfen! Der Zahn, Milchzahn, Zahnfee Wunsch Kalender! Dazu muss ich glaub ich nicht viel schreiben… Einfach die Termine eintragen, süßes Foto einkleben und später Euren “großen” Kindern als Erinnerung an die Hand geben :) Nicht nur für Babys toll – denn auch die verlorenen Milchzähne lassen sich eintragen – und als Goodie gibt es noch den Zahnfee Wunschzettel ;)   Klickt einfach aufs Bild und speichert es Euch! Oder ladet es runter – Download-Button findet Ihr unter dem Bild!

 

Zahnkalender:

  • 4.-6. Monat:                erster Schneidezahn (unten)
  • 7.- 8. Monat:               zweiter Schneidezahn (unten)
  • 9. Monat:                    erster Schneidezahn (oben)
  • 10.-11. Monat:            zweiter Schneidezahn (oben)
  • 12.-14. Monat:            erster Backenzahn
  • ab dem 18. Monat:     Eckzähne
  • ab dem 20. Monat:     noch mehr Backenzähne
  • um den 24. Monat:     die letzten Backenzähne

Nochmals – es ist eine GROBE Richtung! Bei unserer ersten Tochter passte es sehr genau, bei der zweiten jetzt überhaupt nicht! Kann man ja auch schön in den Kommentaren hier lesen!

Mit dem 2. Geburtstag ist das Milchgebiss meist vollständig. 20 Milchzähne enthält das Milchgebiss. 4 Schneidezähne im Unter- und Oberkiefer, jeweils 2 Eckzähne und vier Backenzähne. Toll ist es, wenn man die Reihenfolge der Zähne des Kindes festhalten kann. Darum haben wir Euch mal einen kleinen Zahnkalender “gebastelt” in dem Ihr die Daten eintragen könnt. Ist für “später” sicherlich toll! Unserer liegt in der Baby Box, die unsere Töchter dann später bekommen! Den Zahnkalender könnt Ihr Euch einfach ausdrucken!

 

Erfahrungen anderer Mütter

 

Mein Sohn (13 Monate) hat alle 4 mittlere + seitliche Schneidezähne und bekommt nun alle 4 Backenzähne auf einmal…. Da passt der Kalendar leider überhaupt nicht er hat zwar echt schlimme Schmerzen, was bei 4 Zähnen auf einmal auch echt normal ist, aber dann hat er es wenigstens bald die schmerzvollsten Zähne komplett hinter sich und die 4 Eckzähne schafft er dann mit links. – Doreen

Hallo unsere Tochter ist gerade sieben Monate alt geworden und hat mit dem heutigen Tag 7 Zähne, die ersten beiden unteren Schneidezähne waren am 16.4.2012 da, und Zahn Nummer acht ist auch kurz vorm Durchbruch.
Unsere Maus ist echt tapfer ! Soviel zum Thema Zahnkalender – Katrin

Meine Tochter ist 10 Monate und hat jetzt 10 Zähne putzen morgens und abends,zuerst ich und dann darf sie – Aliya

Also nix Zahnkalender—meine Kleine ist 9 Monate unten hat sie 4 und die nächsten 4 kommen gerade oben und machen ihr das Leben schwer..:-( – Saskia

Ich bin am verzweifeln…mein sohn ist jetzt 28monate und noch immer fehlen die letzten vier backenzaehne ist das normal? – ines

Erste Hilfe fürs zahnen

Das Zahnen ist bei den meisten Kindern eine schmerzhafte Angelegenheit. Fieber, rote Bäckchen und dauerquengeln strapazieren nicht nur Babys nerven. Mamis sind gestresst und haben wenig Schlaf, da muss man einen kühlen Kopf bewahren. Damit das Zahnen etwas erleichtert wird, gibt’s folgende Zahnungs-Mittelchen:

Fürs Baby:

  • Dentinox – ein Gel was nach Bedarf auf die Zahnleiste aufgetragen wird und leicht betäubend wirkt (enthält jedoch Alkohol)
  • Osanit – Homöopathisches Mittelchen mit Kamille und Co. wirkt lindernd und beruhigend (kann auch Mami mal einnehmen, für die Nerven)
  • Beißring – ein Beißgegenstand sollte immer in Babys Reichweite liegen,  kann auch im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit es ein wenig kühlt
  • Bernsteinkette – viele schwören auf Bernsteinketten, muss man einfach ausprobieren
  • Feuchter Waschlappen – dem Kind einfach zum kauen und lutschen geben

Für die Eltern:

Johanniskraut, Baldrian und eine engagierte Oma, Tante, Schwester und Co.  die das Kind einfach mal ein wenig betüddeln, wenn Mami sich ne Runde Schlaf gönnt. – Denn Nerven braucht Mami noch oft genug! :D

Zahnpflege für erste Zähnchen:

Mit der Zahnpflege sollte man ab dem ersten Zähnchen beginnen. Das heißt jedoch nicht, dass man dem Kind 3 Minuten lang den einsamen Zahn polieren muss. Wichtig ist vor allem, dass sich das Kind früh genug an den Ablauf des Zähneputzens und die Regelmäßigkeit gewöhnt. Denn auch das Zähneputzen muss gelernt sein, dann geht’s später von ganz allein. – Zumindest theoretisch!

Für erste Zähnchen gibt’s spezielle Zahncremes. Zum Putzen nimmt man entweder eine Fingerhütchen-Zahnbürste, diese stülpt sich Mami über den Finger und putzt so sanft das Zähnchen. Besser ist es aber, dem Kind eine eigene Zahnbürste in die Hand zu geben. Sobald das Kind damit umgehen kann (nicht perfekt), sollte man die erste eigene Zahnbürste kaufen. Am besten gemeinsam mit dem Kind eine aussuchen, das macht Lust aufs Zähneputzen.

Für Zahnputzmuffel:

Ja, die gibt es in der Realität dann doch SEHR OFT! ;) Jetzt hilft es bei Kleinkindern, spielerisch das Zähneputzen zu gestalten. Manchmal ist auch eine elektrische Zahnbürste die Lösung. Sie macht lustige Geräusche, sieht cool aus und kitzelt so schön. Ein hübscher Zahnputzbecher, eine Zahnputzuhr oder sonstige Zahnputzhilfen sind bei Kindern auch stets beliebt. Manchmal reicht es auch schon, die Zahnpasta bzw. den Geschmack der Zahnpasta zu verändern. Wir haben gute Erfahrungen mit: nenedent gemacht.

Man sollte auf alle Fälle dran bleiben, auch wenn’s schwer ist und jeden Tag eher ein Kampf entsteht – macht es weiter, dann habt ihr später keine Probleme und eure Kinder keine faulen Zähnchen!